Seite 33 - mitteldeutsche wirtschaft IHK Halle-Dessau

Du musst immer am Ball bleiben.“
Christine Fischer redet geradeheraus.
Die Zeiten, in denen Unternehmen,
Kommunen, Institutionen, Vereine
und Verbände Stempel in Masse
brauchten, sind vorbei. 1991, als Fi-
schers Schwiegermutter mit Stempo
durchstartete, war das anders. Da
standen die Kunden Schlange. Alles
ist Geschichte. Mit einer großen
Ausnahme allerdings. Als landes-
weit erst Landkreise und dann Kom-
munen freiwillig fusionierten oder
per Dekret zusammenfinden muss-
ten, stieg die Nachfrage nach Stem-
peln, Visitenkarten und Briefbögen
wieder deutlich an. Stempo war zur
Stelle und lieferte in Masse. Den-
noch sind die Gräfenhainichener
weit davon entfernt, weitere Ge-
bietsreformen herbeizusehnen. Neue
Straßennamen, Postleitzahlen oder
Ortsnamen machen das Geschäftsle-
ben nicht leichter. „Wir müssen auch
immer schauen, ob sich bei unseren
Lieferanten und Kunden etwas ver-
ändert hat“, sagt Christine Fischer.
Alles bedeutet zusätzlichen Aufwand
für das Zwei-Frauen-Unternehmen
in der Heide.
Moderne Technik
Du musst immer am Ball bleiben.“
Den Satz sagt die seit letztem Sep-
tember alleinige Inhaberin von
Stempo häufiger. Das mag auch mit
ihrem großen Hobby zu tun haben.
Christine Fischer ist für Finanzen
zuständiges Vorstandsmitglied beim
VfB Gräfenhainichen und drückt
dem Fußballalltag in ihrer Stadt den
Stempel mit auf. Die Arbeit bei den
Kickern ist willkommener, wenn
auch stressiger Zeitvertreib. Sie
macht den Kopf frei und ist Beleg
für einen ruhelosen Geist.
Stempo ist auf neuen Wegen unter-
wegs und dabei im wahrsten Sinne
des Wortes wegweisend. In den Fir-
menräumen findet sich moderne
CNC-Frästechnik. Aus Aluminium-
rohr wird präzise genau heraus ge-
fräst, was Blinden und Sehschwa-
chen eine wichtige Orientierungshil-
fe ist. Auf eloxierten Alu-Platten
sind die klassischen Schriftzüge in
Kombination mit Brailleschrift zu
finden. Präzision ist Pflicht. Die aus
Punktmustern bestehende Braille-
schrift muss mit den Fingerspitzen
problemfrei zu ertasten sein. „Wir
mussten uns wirklich herantasten an
die neuen Produkte“, erzählt Christi-
ne Fischer.
Orientierungshilfen für
Blinde und Sehschwache
Es hat funktioniert. Bei Stempo in
Gräfenhainichen hergestellte Orien-
tierungshilfen für Blinde und Seh-
schwache finden sich heute bereits
im Theater München, in der Witten-
berger Arbeitsagentur und auf zahl-
reichen Berliner S-Bahnhöfen. Die
Platten weisen auf Handläufen den
Weg zum Gleis. Sie sind aber auch in
Fahrstühlen angebracht und machen
deren Bedienung leichter. „Alles ist
nach Norm gefertigt“, betont die
Stempo-Chefin, die in Sachen Leit-
systeme und Orientierungshilfen mit
dem Deutschen Blinden- und Seh-
schwachenverband zusammenarbei-
tet. Dort wird derzeit an neuen Nor-
men gefeilt. „Etwas andere Schrift,
etwas andere Winkelung“, weiß
Christine Fischer. Sie wartet hände-
Stempo
Wegweisend
Stempo macht Stempel. „Zu einfach“, sagt Christine Fischer. Sie ist die Frau hinter einem breit auf-
gestellten Gräfenhainichener Kleinunternehmen. Stempo macht immer noch Stempel. Die Heidestäd-
ter haben vor geraumer Zeit allerdings ein weiteres Feld für sich erschlossen. Mit moderner
CNC-Frästechnik fertigen sie Leitsysteme für Blinde an.
ringend auf verbindliche Aussagen.
Dann wird wieder ein Gang höher
geschaltet. Die Alu-Platten braucht
es überall. Auf Flughäfen, Bahnhö-
fen: Eigentlich überall, wo Men-
schen unterwegs sind.
Und nicht nur dort. Mit CNC-Technik
ist der Sprung zu anderen Stempo-
Produkten schnell gemeistert. Wa-
rum sollen den Leitsystemen äh-
nelnde Tafeln nicht auf Bewohner
von Häusern oder Firmensitze auf-
merksam machen? Die Platten könn-
ten an Klingelanlagen und Briefkäs-
ten montiert sein. Nichts ist unmög-
lich. „Wir unterbreiten Vorschläge,
der Kunde entscheidet“, erklärt Chris-
tine Fischer, die die klassischen
Stempo-Arbeitsfelder nicht außer
Acht lassen möchte. Holzstempel
oder solche aus Plaste? „Kein Pro-
blem“. Das Gräfenhainichener Unter-
nehmen ist breit aufgestellt. Stempo
beschriftet Kugelschreiber, Türschil-
der und Pokale. „Werbeartikel sind
immer gefragt“, sagen die Heide-
städter, die zudem in Zusammenar-
beit mit Firmen in der Nachbarschaft
Druckerzeugnisse auf den Weg brin-
gen, Schilder, Aufkleber und Folien
anfertigen. „Du musst einfach am
Ball bleiben.“ Das Stempo-Motto gibt
es mit auf den Weg.
Ulf Rostalsky
dienstleistungen
31
mitteldeutsche
wirtschaft
7/8
14
branchen
report
kontakt
Stempo
Firma Uwe Stockmann
Inhaber
Christine Fischer
Rosa-Luxemburg-Straße 76
06773
Gräfenhainichen
Tel. 034953 23197
1
Mit moderner CNC-Technik
werden Orientierungshilfen
für Blinde und Sehschwache
gefertigt. Christine Fischer
hat damit für Stempo in
Gräfenhainichen ein neues
Geschäftsfeld erschlossen.
1