SIHK-Pressemldung

SIHK-Präsident Stoffels: Wirtschaft braucht kurzfristig Unterstützung während A45-Sperrung

Ralf Stoffels, Präsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK), hat in einem gemeinsamen Gespräch mit betroffenen Unternehmen und Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die Notwendigkeit von kurzfristigen Hilfen für die Wirtschaft betont.
„Der Austausch mit der Praxis hat gezeigt: Die Brückensperrung ist ein Problem für alle Branchen und strahlt weit in die Region über Lüdenscheid hinaus. Es geht nicht nur um Unternehmen an überlasteten Umleitungsstrecken, sondern um den Wirtschafts- und Industriestandort Südwestfalen insgesamt. Vom Spediteur bis zum Industriebetrieb, vom kleinen Einzelhandel bis zur Freizeitwirtschaft: Die Brückensperrung führt zu steigenden Transportkosten, verhindert verlässliche Liefertermine, lässt Umsätze einbrechen, Kunden meiden die betroffene Region und Fachkräfte drohen abzuwandern. Und das in einer Zeit, in der die Wirtschaft wegen der fortschreitenden Digitalisierung, der Klimapolitik und dem Wandel in der Automobilindustrie unbedingt in die Zukunft investieren müsste. Es muss jetzt jede Option geprüft werden, wie die Wirtschaft in der Zeit der Sperrung kurzfristig unterstützt werden kann. Dabei darf es keine Denkverbote geben, egal ob es um strukturpolitische Hilfen, Aussetzungen der LKW-Maut oder die Senkung von Gewerbesteuerhebesätze geht. Wir bitten die Verantwortlichen, hier nach passenden Lösungen zu suchen“, erklärt der SIHK-Präsident.
10. Februar 2022