Coronavirus

Coronavirus: Welche Regeln gelten?

Aktuelles

Die Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen ist an die Vorgaben des Bundesinfektionsschutzgesetzes angepasst worden. Damit werden die Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erheblich reduziert. Sowohl die bisherigen 3G- und 2Gplus-Zugangsbeschränkungen als auch die allgemeine Maskenpflicht in Innenräumen entfallen. Bestehen bleiben Masken- und Testpflichten in besonders sensiblen Bereichen wie etwa Arztpraxen oder Krankenhäusern.  

Derzeit gültige Regelungen in NRW 

Informationen zu den in den Städten und Gemeinden des Bezirks der SIHK geltenden Regelungen/Allgemeinverfügungen finden Sie auf den Seiten der Stadt Hagen und der Kreisverwaltungen: 

Was ist bei der 3G-Regel am Arbeitsplatz zu beachten?

Das bundesweit geltende Infektionsschutzgesetz sieht keine Zugangsbeschränkungen mehr vor. Folglich sind auch in Nordrhein-Westfalen die bisher geltenden 3G-, 2G- und 2Gplus-Regelungen zum 3. April 2022 aufgehoben worden.   
Allerdings dürfen bestimmte Einrichtungen grundsätzlich nur noch mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden (Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste). 

Welche Folgen haben Verstöße?

Ordnungswidrigkeiten werden gemäß § 73 Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes mit einer Geldbuße bis zu 25 000 Euro geahndet.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.land.nrw/corona
Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik gibt Empfehlungen zum Schutz der Beschäftigten im Handel und der Warenlogistik
Der DEHOGA NRW hat auf seiner Seite zahlreiche hilfreiche Informationen für das Gastgewerbe (mit Mustervorlagen) zusammengestellt.
04. Juli 2022