Internationale Neuigkeiten 26/2022

Allgemeines

Neue Codierungen für Anmeldung in ATLAS-Ausfuhr
Die Generaldirektion der EU-Kommission (TAXUD) hat im Kontext der Ausweitung der Sanktionsmaßnahmen gegenüber Russland und Belarus neue/geänderte Codierungen für die Anmeldung von Ausfuhrgenehmigungen veröffentlicht. Betroffen sind genehmigungspflichtige Ausnahmen von Ausfuhrverboten nach den Verordnungen 833/2014, 765/2006 und 2022/263. Für die Anmeldung in ATLAS-Ausfuhr stehen ab dem 20.06.2022 neue/geänderte Codierungen zur Verfügung, die Sie der ATLAS-Info 0346/22 entnehmen.
Quelle: EU / 2022
Neustart der EU-Indien Handelsverhandlungen
Am 17.06.2022 haben Indien und die EU in Brüssel die seit 2013 unterbrochenen Handelsverhandlungen wiederaufgenommen. Außerdem nahmen beide Seiten die Verhandlungen über ein Investitionsschutzabkommen und ein Abkommen über geografische Angaben auf. Eine erste Verhandlungsrunde über die drei Arbeitsbereiche wird vom 27. Juni bis 1. Juli 2022 in Neu-Delhi stattfinden.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Quelle: EU / Juni 2022
UZK: Einführung der Verbindlichen Zollwertauskunft (VZWA)
Die EU-Kommission DG Taxud beabsichtigt, in den kommenden Wochen ein neues Instrument zur Zollwertermittlung im Unionszollkodex (UZK) zu verankern: die sogenannte Verbindliche Zollwertauskunft (VZWA, englisch: Binding Valuation Information, BVI).
Der Zollwert einer Ware ist elementarer Bestandteil einer jeden Zollanmeldung und bestimmt unmittelbar den Umfang der zu zahlenden Zollabgaben. Ebenso ist er Grundlage für die Erhebung weiterer Abgaben wie etwa der Einfuhrumsatzsteuer. Dabei kann sich die Ermittlung des korrekten Zollwerts im Einzelfall als durchaus schwierig erweisen. Neben dem reinen Warenwert sind weitere Elemente zu berücksichtigen wie beispielweise Transportkosten, interne Verrechnungspreise oder unter Umständen anfallende Lizenzgebühren.
Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung der Customs Expert Group „Valuation“ (CEG VAL) am 27.04.2022 hat die EU-Kommission Vertreter der EU-Mitgliedstaaten und der EU-Wirtschaftsverbände (Trade Contact Group, TCG) zu zwei diesbezüglichen Textentwürfen über geplante Änderungen der Delegierten Verordnung zum UZK (UZK-DA) und der Durchführungsverordnung zum Unionszollkodex (UZK-IA) konsultiert.
Demnach soll ein neues Instrument der verbindlichen Zollwertauskunft (VZWA, englisch: Binding Valuation Information, BVI) die beiden bisherigen Instrumente für verbindliche Auskünfte im Bereich des Zolltarifs (VZTA, englisch: Binding Tarif Information, BTI) und des Ursprungs (VUA, englisch: Binding Origin Informati-on, BOI) ergänzen. Außerdem ist vorgesehen, dass Entscheidungen über VZWAs ähnlich wie bei VZTAs über eine elektronische Plattform öffentlich einsehbar sind. Angedacht ist eine Einbettung in das VZTA-Portal der EU. Details werden derzeit noch ausgearbeitet.
Nach Aussage der EU-Kommission sollen die UZK-Änderungen in den nächsten Wochen publiziert werden und anschließend in Kraft treten.
Quelle: DIHK / Juni 2022

Länder

Frankreich: EPR-Meldepflicht bald auch für Spielzeug, Sportartikel sowie Garten- & Heimwerkartikel
2022 sollen auch für Spielzeuge, Sportartikel sowie Garten- & Heimwerkartikel EPR-Meldepflichten eingeführt werden. Unternehmen müssen sich dann, ähnlich der Lizenzierung von Haushaltsverpackungen, vor Verkauf in Frankreich anmelden.
Quelle: AHK Frankreich / Juni 2022
Carnet ATA: Großbritannien und Kleintransporter
In der letzten Zeit mehren sich die Rückmeldungen von Carnet-Inhabern, dass die Reise mit einem Kleintransporter nach und von Großbritannien mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist: Der britische Zoll besteht auf die Anmeldung im GVMS (Goods Vehicle Movement Service). Den Hinweis, dass die Kleintransporter unter 7,5 t liegen, wird teilweise nicht anerkannt. Wir sind dabei, das Thema zu klären.
Quelle: IHK GI-FB / Juni 2022

Messen, Veranstaltungen und Webinare

07.11.-11.11.2022
SINGAPORE FINTECH FESTIVAL 2022 - Hessischer Informationsstand
Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, Software, Sicherheitstechnik, Banktechnik
Das Singapore FinTech Festival (SFF) ist die weltweit größte FinTech-Veranstaltung und globale Plattform für die FinTech-Gemeinschaft, die sich aus Start-ups und Technopreneuren, politischen Entscheidungsträgern, führenden Vertretern der Finanz-und Technologiebranche, Investoren einschließlich Private-Equity-Akteuren und Risikokapitalgebern sowie Akademikern zusammensetzt.
15. - 17.11.2022
Hessischer Gemeinschaftsstand auf der Smart City Expo World Congress
Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt inzwischen in Städten lebt und ein Ende der Urbanisierung ist nicht absehbar. Wie sehen die Städte der Zukunft aus und was macht eine Stadt lebenswert? Vor allem die Digitalisierung liefert interessante Antworten auf diese Fragen. So können grüne Oasen vor dem Hitzestress schützen und geschützt werden. Der öffentliche und private Verkehr wird intelligenter gelenkt und vernetzt. Bei allem spielt die Beteiligung von Bürgern und Unternehmen eine wesentliche Rolle. Der Smart City Expo World Congress in Barcelona hat sich als Plattform in diesem Zukunftsthema etabliert. 
Der hessische Gemeinschaftsstand bietet mit wenig Aufwand und zu günstigen Konditionen einen ansprechenden Messeauftritt in attraktiver Lage auf dem Messegelände mit folgenden Leistungen:
• Kostenlose Nutzung der Hessen-Lounge
• Unternehmensdarstellung im digitalen Ausstellerverzeichnis der SCEWC, in der Messe-App und in der Hessen-Ausstellerbroschüre
• Teilnahme an der Kooperationsbörse auf der Messe
• Dolmetscherleistungen 
Kontakt: Monika Goldbach, IHK Frankfurt am Main, Telefon: 069 2197-1294, E-Mail: m.goldbach@frankfurt-main.ihk.de
Hessischer Firmengemeinschaftsstand auf der Messe „Arab Health“ in Dubai
30.01 - 02.02 2023
Vom 30.01 bis 02.02 2023 findet in Dubai zum 48. Mal die Fachmesse „Arab Health“ statt, zu der mehr als 4.500 Aussteller aus über 150 Ländern erwartet werden. Die Arab Health ist damit die mit Abstand größte und wichtigste Fachmesse für Gesundheit und Medizintechnik im Mittleren Osten und eine der bedeutendsten Events ihrer Branche weltweit. Ihr Einzugsgebiet umfasst neben der gesamten Golfregion und Nordafrika auch den indischen Subkontinent, Subsahara-Afrika und die zentralasiatischen Gebiete. Die Branchenschwerpunkte liegen in den Sektoren Medizin- und Dentaltechnik, Gesundheit, Pharmazie und Pflege. 
Das Land Hessen wird erneut mit einem Firmengemeinschaftsstand an der Messe teilnehmen. Hessische Unternehmen können bei einer Beteiligung als Aussteller von ermäßigten Teilnahmebeiträgen und einer Reihe von kostenlosen Service- und Infrastrukturleistungen profitieren. Diese umfassen die konzeptionelle Planung und einheitliche Rahmengestaltung der Firmen-Messestände innerhalb der Gemeinschaftsbeteiligung, Nutzung des Lounge-Bereiches mit Versorgung durch ein Standcatering (sofern die aktuelle Corona-Situation dies zulässt), Teilnahme am Hessen-Networking-Abend, Betreuung vor Ort sowie finanzielle Förderung des Rücktransports der Exponate und die Teilnahme an einem Vorbereitungs-Workshop zum erfolgreichen Verhandeln mit arabischen Geschäftspartnern.
Als preisgünstige Möglichkeit zum Testen des Marktes ist auch eine Beteiligung in Form eines kleinen Informationsstandes zum Paulschalpreis möglich.
Anmeldeschuss ist der 20. Juli 2022.
Weitere Informationen und Anmeldunterlagen: Michael Fuhrmann, IHK Frankfurt, Tel.: 069 2197-1435, E-Mail: m.fuhrmann@frankfurt-main.ihk.de
Quelle: IHK Frankfurt / Mai 2022
Mitarbeiterentsendung nach Polen
19. November 2022
Polen ist durch seine Marktgröße und seine räumliche Nähe zu Deutschland in nahezu allen Branchenbereichen ein wichtiger Markt für deutsche Unternehmen.
Bei der Entsendung von Mitarbeitern nach Polen stellen sich oft viele Fragen: Welche Formalitäten müssen erfüllt werden? Welche Voraussetzungen gibt es für die Meldepflicht? Welche Unterlagen müssen vorgelegt werden? In unserem Webinar geben wir Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Punkte einer Entsendung.
Die Veranstaltung ist ein Teil der Webinarreihe Mitarbeiterentsendung - Weltweit.Rechtssicher.Entsenden. der hessischen Industrie- und Handelskammern in Kooperation mit dem Enterprise Europe Network.
Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Veranstaltungen der IHK Gießen-Friedberg

Die IHK Gießen-Friedberg organisiert regelmäßig Veranstaltungen, Seminare und Lehrgänge zu den verschiedensten Themengebieten. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Veranstaltungen mit der Verlinkung zur jeweiligen Informationsseite. Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen Veranstaltungen.

Veranstaltungen der IHK Lahn-Dill

Veranstaltungen sowie Seminare und Lehrgänge für Fach- und Führungskräfte finden Sie in der Veranstaltungsdatenbank mit der Verlinkung zur jeweiligen Informationsseite. Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen Veranstaltungen.

Veranstaltungen der IHK Limburg

Veranstaltungen sowie Seminare und Lehrgänge für Fach- und Führungskräfte finden Sie in der Veranstaltungsdatenbank mit der Verlinkung zur jeweiligen Informationsseite. Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen Veranstaltungen.

Veranstaltungen der IHK Fulda

Veranstaltungen sowie Seminare und Lehrgänge für Fach- und Führungskräfte finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank. Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen Veranstaltungen.

Zertifikatslehrgang Fachkraft für Im- und Export

ie internationalen Märkte sind chancenreich - gerade für kleine und mittelständische Unternehmen. Diese Potenziale müssen adäquat genutzt werden. Hierfür werden qualifizierte Fachkräfte benötigt.
Spezialisten in der Außenwirtschaft pflegen Kontakte zu Geschäftspartnern im Ausland und wickeln Im- und Exportaktivitäten ab. Sie kennen den Rechtsrahmen, bearbeiten Zolldokumente sicher und schnell und steigern so den Gewinn ihres Unternehmens.
Mit unserem Zertifikatslehrgang eignen Sie sich diese Fähigkeiten anhand eines Blended-Learning-Konzepts mit Selbststudium praxisorientiert und berufsbegleitend an.
Sie belegen Ihre erworbenen Fachkenntnisse gegenüber Ihrem Arbeitgeber und Behörden mit einem IHK-Zertifikat.
Unser neues Lernangebot stellt die moderne Form eines multimedialen Fernlehrgangs durch die Kombination von Online-, Webinar- und Präsenzeinheiten (Blended Learning) dar. Das ermöglicht eine flexible Einbindung des Lehrstoffs in Ihren Wochenablauf.
Warenursprung und Präferenzen
 Die EU hat mit einer Reihe von Ländern Zollpräferenzen vereinbart. Eine Präferenz ist die Reduzierung des allgemeinen Zollsatzes in vereinbarter Höhe, die jedoch nur für bestimmte Waren gilten. Das Land, in das die Ware exportiert wird, verzichtet auf die Erhebung der allgemeinen Zölle, wenn ein Präferenznachweis vorgelegt wird.Oftmals bestehen über die komplizierten Urspungs- und Präferenzregelungen viele Unklarheiten. Fehlende Kennntis und falsche Handhabung dieser Bestimmungen führen zu Fehlern und die sich aus den Handelsabkommen ergebenden Vorteile können nicht genutzt werden.
Die richtige Einreihung von Waren in den Zolltraif
Die richtige Einreihung von Waren in den Zolltarif ist die Grundlage für alle Im- und Exportgeschäfte, da sich mit der Zolltarifnummer alle weiteren erforderlichen, zollrechtlichen Maßnahmen entscheiden.
Werden die Zolltarifnummern falsch vergeben, kann dies weitreichende Folgen für ein Unternehmen haben.
Durch die Zolltarifnummer werden die zu zahlenden Zollsätze ermittelt, es lässt sich ableiten ob Verbote und Beschränkungen bestehen, Genehmigungspflichten oder Lizenzen erforderlich sind und welche Unterlagen einzureichen sind.
Zollpraxis des Exports für Einsteiger
Häufig werden neue Mitarbeiter im Unternehmen "ins kalte Wasser" geworfen und arbeiten mit "Vorlagen" alter Zollvorgänge, die im Unternehmen bereits durchgeführt wurden ohne die Änderungen zu berücksichtigen, die regelmäßig im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht erfolgen.
Unser Einsteiger-Seminar vermittelt den Teilnehmern systematisch und praxisnah die aktuelle zoll- und außenwirtschaftsrechtliche Exportabwicklung.
Lieferantenerklärung – Bedeutung, Regeln, Konsequenzen
 Lieferantenerklärungen dienen als Nachweis des Warenursprungs innerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Um Zollbegünstigungen im Warenverkehr mit EU-Partnerländern in Anspruch nehmen zu können, muss geprüft werden, ob die Ware nach den Kriterien des jeweiligen Präferenzabkommens hergestellt worden ist.
Unser Seminar soll über die Bedeutung und richtige Anwendung von Lieferantenerklärungen im Geschäftsverkehr informieren.
Zollpraxis des Imports
Schwerpunkte des Seminars sind Grundkenntnisse im EU-Zollrecht beim grenzüberschreitenden Warenverkehr, der Gestellung, der Verwahrung, der möglichen Zollverfahren (einschließlich Neubewertung von zollrechtlichen Bewilligungen), der Zollabfertigung, der Erstellung von Zollanmeldung und Präferenzgewährung beim Import von Waren.
Akkreditiv – Fehler vermeiden und Zahlung sichern
Eine gute Möglichkeit, den Interessenlagen von Importeur und Exporteur gerecht zu werden und die Geschäfte auf sicherer Basis durchzuführen, bietet die Verwendung des Export Akkreditivs.Um die Sicherungsfunktion des Akkreditivs voll nutzen zu können, müssen allerdings zahlreiche Besonderheiten gewusst und beachtet werden.Lernen Sie in unserem kompakten Überblick die wichtigsten Aspekte der Anbahnung und Durchführung des Akkreditivgeschäfts kennen und richtig anzuwenden.
Das Internet als Hilfsmittel bei der Exportkontrolle
Die Behörden bieten zur Durchführung der firmeninternen Exportkontrolle Prüf- und Informationsseiten im Internet an. Doch wo finde ich diese Informationen und wie bewerte ich mein Prüfergebnis? Was muss ich bei Hinweisen in EZT-Online auf Ausfuhrmaßnahmen beachten? Treffen sie überhaupt auf mich zu? Wo finde ich weitergehende Informationen?Die erforderlichen Prüfschritte werden an Hand von Beispielen dargestellt.
LIVE-Webinar: Lieferantenerklärung – Spezial Seminar für Einkäufer
Lieferantenerklärungen sind im präferenziellen Warenverkehr innerhalb Deutschlands und der Europäischen Union wichtige Informationsquellen, um den Status einer Ware zu bestimmen. Fehlerhafte Lieferantenerklärungen sind dabei häufig Quelle für falsch ausgestellte Präferenznachweise (z.B. EUR.1) oder unzutreffende Ursprungserklärungen auf der Rechnung.
Zollpraxis für Fortgeschrittene – Export 2
Die Anwendung des Unionzollkodex fordert eine qulifizierte Zollsachbearbeitung durch die Zollbeteiligten. Auch die elektronischen Verfahren erfordern die Kenntnisse der Zusammenhänge.Nur wer die Systematik der vielfältigen Regelungen des Zoll- und Außenwirtschaftsrechts kennt und die Einhaltung der Zollvorschriften gewährleitstet, kann Vereinfachungen in Anspruch nehmen und damit Kosten senken.Schwerpunktthemen sind die richtige Handhabung der Vereinfachung, des IT-Systems ATLAS-Ausfuhr, des Ausfallkonzepts und der Verfahrensanweisung ATLAS-Ausfuhr in der Praxis. 
Das US-Reexportrecht
Das Seminare bietet Ihnen einen Überblick über die Grundprinzipien des US-amerikanischen Reexportrechts.Das Verfahren der Genehmigungsprüfung sowie das Erkennen etwaiger Befreiungstatbestände ("License Exceptions") wird anhand von Fallbeispielen erläutert.Eine Nichtbeachtung der US Bestimmungen kann Sanktionen seitens der amerikanischen Behörden zur Folge haben. Es drohen hohe Geldstrafen bis hin zu Handelsverboten mit US Firmen!Die Teilnehmenden werden unter anderem eine Eigenrecherchen auf der Homepage des Bureau of Industry and Security - BIS betreiben.
Verträge mit ausländischen Vertriebspartnern: Tipps aus der Praxis
Die häufigsten Vertriebsverträge sind die auf Dauer angelegten Handelsvertreter- und Vertragshändlerverträge.Entsprechend sorgfältig müssen sie formuliert und durchgeführt werden. Die Teilnehmer erarbeiten im Seminar, worauf man bei der Gestaltung und bei der Abwicklung von solchen Verträgen achten muss.Zudem erhalten die Teilnehmer umfangreiche Formulierungshilfen für Vertragsklauseln in deutscher und englischer Sprache!
Export- und Zollabwicklung EU und Drittländer
Gerade für Anfänger im internationalen Geschäft ist die Vielzahl von unterschiedlichen Dokumenten oft verwirrend. In unserem Seminar werden die wichtigsten Dokumente vorgestellt und die Teilnehmer lernen anhand von konkreten Praxisfällen, wie diese Dokumente ordnungsgemäß ausgefüllt werden.Die Teilnehmer/ -innen lernen die verschiedenen Exportpapiere kennen. Anhand konkreter Aufgabenstellungen aus der Praxis lernen die Teilnehmer, die Formulare ordnungsgemäß auszufüllen. Grundkenntnisse werden allerdings vorausgesetzt. 
   Delegationreisen
keine

Stand: 29.06.2022