Nr. 154128071
trackVstDetailStatistik

REACH und Brexit

Seminar

Veranstaltungsdetails

Mit dem absehbaren - möglicherweise sogar ungeregelten - Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ergeben sich Konsequenzen im Geltungsbereich der europäischen Chemikalienverordnung REACH. Auch ihr Unternehmen könnte davon betroffen sein.
So verlieren knapp ein Viertel aller bisher vorhandenen Registrierungen ihre Gültigkeit, weil sie von britischen Unternehmen registriert wurden. Darüber hinaus wird Großbritannien eine eigene Regelung für die Registrierung von Stoffen einführen. Sollten Sie Stoffe, Gemische oder Erzeugnisse aus dem Vereinigten Königreich beziehen, werden Sie REACH-Verpflichtungen, die bisher noch von Ihrem englischen Handelspartner erfüllt wurden, nun selbst erbringen müssen. Hierzu zählen Registrierungen, die Kommunikation innerhalb der Lieferkette (z.B. SVHC-Kommunikation, Weitergabe von Sicherheitsdatenblättern) und die Prüfung auf Einhaltung von Beschränkungen und Zulassungen.
Auch Nachgeschaltete Anwender sind in der Pflicht, ihre Lieferketten jetzt erneut zu prüfen. Denn der Brexit kann sich negativ auf die Versorgungssicherheit auswirken.
Betroffen sein könnten ebenso Unternehmen, die üblicherweise Hilfs- und Funktionsstoffe den Lieferungen für Geräte, Maschinen und Ausrüstungen als Erstausstattung beifügen.
Das Seminar zeigt, welche Konsequenzen der Brexit nach sich zieht und wie Sie Ihr Unternehmen darauf vorbereiten. Konkrete Handlungsempfehlungen helfen Ihnen dabei.

Darüber hinaus informiert das Seminar über aktuelle Neuerungen wie gefährliche Mischungen oder den Umgang mit Mikroplastik.

Inhalt:

Auswirkungen des Brexits auf den direkten oder indirekten Bezug von Stoffen, die durch UK-Unternehmen registriert sind oder deren Zulassungsinhaber bzw. Alleinvertreter seinen Sitz in UK hat, darunter

  • Pflichten Nachgeschaltete Anwender
  • Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit
  • Lieferungen von Hilfs- und Funktionsstoffen nach UK

Handlungsempfehlungen

Praxistipps

Aktuelle Neuerungen in REACH und CLP, darunter

Notifizierung gefährlicher Mischungen/Giftinformationszentren

Sicherung der Qualität von REACH-Registrierungsdossiers

Umgang mit Mikroplastik

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Unternehmen (Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter, Umweltbeauftragte, Gefahrstoffbeauftragte), die mit Chemikalien umgehen und handeln (Hersteller, Importeure, Nachgeschaltete Anwender).

IHK Ostthüringen zu Gera
Gaswerkstraße 23
07546 Gera