Aktuelle Informationen für Unternehmen


10.11.2022
Bestehende Thüringer Corona-Schutz-Verordnung wird verlängert
Am 12.11.2022 wird die bestehende Verordnung bis zum 23.12.2022 verlängert.

04.10.2022
Neues Infektionsschutzgesetz seit 1. Oktober 2022
Die neuen pandemiebedingten Sonderregelungen des Infektionsschutzgesetzes gelten bis zum 7. April 2023.
Die wichtigsten Maßnahmen:
  • Bundesweite FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Personenfernverkehr, aber nicht im Flugzeug.
  • Bundesweite Masken- und Testnachweispflicht für den Zutritt zu Arztpraxen, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten.
  • Ermächtigung der Länder, bei Bedarf weitergehende Schutzmaßnahmen zu erlassen, etwa eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen (beispielsweise in der Gastronomie, bei Konzerten und auf Messen) oder im öffentlichen Personennahverkehr.
Weitere Informationen:

Neue Corona-Arbeitsschutzverordnung seit 1. Oktober 2022
Am 1. Oktober ist die Neufassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten. Sie gilt bis zum 7. April 2023 und enthält die bekannten Maßnahmen des betrieblichen Infektionsschutzes.
Unternehmen müssen danach Schutzmaßnahmen im betrieblichen Hygienekonzept festlegen.
Weitere Informationen:

Kurzarbeitergeld: Erleichterter Zugang verlängert
Die Zugangsvoraussetzungen zum Kurzarbeitergeld bleiben bis zum 31. Dezember 2022 herabgesetzt.
Folgende Regelungen gelten weiterhin:
  • Mind. 10 Prozent der Beschäftigten ist von Entgeltausfall betroffen,
  • Auf den Aufbau von Minusstunden wird verzichtet,
  • Einkommen aus während der Kurzarbeit aufgenommenen Minijobs wird nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet,
  • Auch Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter können Kurzarbeitergeld beziehen.
Weitere Informationen:

02.01.2021
Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen
(nach §56 Abs. 1 und §56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG))
Arbeitgeber und Selbstständige können eine Erstattung von Verdienstausfällen, die ihnen oder ihren Arbeitnehmern wegen einer behördlich angeordneten Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots entstanden sind.
Die Anträge werden seit dem 1. Januar online über das Portal https://ifsg-online.de beantragt.