Kaufmann/-frau im E-Commerce

 
Ausbildungsdauer: 3,0 Jahre
ausbildende Unternehmen: ... finden Sie im Atlas der Ausbildungsbetriebe
Berufsschulstandort: Erfurt
Fortbildungsmöglichkeiten:
(Höhere Berufsbildung)
Gepr. Wirtschaftsfachwirt
Gepr. Personalfachkaufmann
Gepr. Bilanzbuchhalter
Gepr. Betriebswirt
Gepr. Fachwirt für  Büro- und Projektmanagement
Gebühren für IHK-Mitgliedsunternehmen: Die Gebühren für Eintragung und Prüfung entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Gebührentarif.

Informationen zum Beruf

Kaufleute im E-Commerce sind im Groß- und Außenhandel, Einzelhandel, der Tourismusbranche, bei Herstellern und Dienstleistern tätig. Bestehende Ausbildungsordnungen konnten die Anforderungen in diesem wirtschaftlichen Wachstumsbereich nicht decken, weshalb 2018 dieser neue dreijährige Beruf geschaffen wurde.
Schuhe, Technik, Spielzeug, Kleidung - heutzutage kann man nahezu alles im Internet bestellen. Ein paar Mausklicks nur und es wird direkt nach Hause geliefert. Der Onlinehandel boomt und ist mittlerweile zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden, dem sich mehr und mehr Unternehmen anschließen. Und die richtigen Fachkräfte bildet man am besten selbst aus.
Mit dem Kaufmann im E-Commerce haben die Unternehmen nun genau diese Möglichkeit. Die zukünftigen Fachleute werden zu Generalisten ausgebildet, die ihre Aufmerksamkeit den permanenten Veränderungen der Vertriebskanäle und Strukturen widmen und darauf vorbereitet sind, neue Entwicklungen wahrzunehmen, sie zu durchdringen und für ihren Bereich umzusetzen. Dabei nutzen sie projektbezogene Arbeiten und sind an internen und externen Schnittstellen der Werbung, IT, Logistik sowie bei Rechtsfragen und Controlling-Themen tätig.                           
Dabei ist die Auswahl des richtigen Sortiments eine der wichtigsten Aufgaben für den Kaufmann im E-Commerce. Er muss abwägen, welche Produkte bei den Kunden gut ankommen und dafür ist es wichtig, seine Zielgruppe genau zu kennen und immer im Blick haben. Täglich müssen Produkte eingepflegt werden, andere sind zu löschen oder zu aktualisieren. Die Produkte sind mit aussagefähigen Bildern zu hinterlegen und für jedes Produkt muss ein Preis angegeben werden.
Damit sich die Produkte aber auch verkaufen und man auf den Online-Shop aufmerksam wird bzw. bleibt, müssen Werbemaßnahmen organisiert und durchgeführt werden. Auch die Pflege der Kunden, die Kommunikation mit den Kunden und die Information zu Sonderangeboten zählen hierzu. Der Kaufmann im E-Commerce muss seine Kunden pflegen und beraten, so wie dies Kaufleute in den Ladengeschäften auch tun, nur eben am Telefon bzw. per Internet. Das betrifft auch Reklamationen oder Rücksendungen.
Wie alle anderen Kaufleute muss der Kaufmann im E-Commerce auch klassische kaufmännische Aufgaben erfüllen. Hierzu gehört die Buchführung, das Erstellen von Eingangs- und Ausgangsrechnungen, das Schreiben von Angeboten oder das Überprüfen von Kostenstellen und Geschäftskonten.
Für diesen Job sollte man gut mit Menschen, mit Zahlen und mit PC-Technik umgehen können. Die Arbeit erfolgt meist im Büro. Auf Schichtarbeit und ggf. Arbeit an Wochenenden muss man vorbereitet sein. Typische Arbeitsstätten sind Einzelhandelsunternehmen, Großhandelsunternehmen, Dienstleistungsunternehmen, die Tourismuswirtschaft (Portalbetreiber bzw. -nutzer), Logistik- und Mobilitätsdienstleister und Finanzdienstleister (Banken/Versicherungen).