Coronavirus: Prüfungen der Aus- und Weiterbildung finden unter 3G-Regel statt

Kurzübersicht (Stand: 18.01.2022, 13:00 Uhr)

  • Die Handelskammerprüfungen der Aus- und Weiterbildung sind erlaubt und finden statt.
  • Die Maskenpflicht (FFP2) besteht für die hoheitlichen Prüfungen der Handelskammer weiterhin. 
  • Es findet ab dem 20.01.2022 die “3G-Regel” Anwendung. In Einzelfällen wird 2G oder 2G-Plus angewandt (“externe Prüforte” mit entspr. Hausrecht, Räumlichkeiten der Hochschulen).
  • Es ist ein aktueller Test (max. 24h bei Antigen-Test; PCR-Test 48h) zum Prüfungstag mitzuführen, alternativ ein Impfnachweis über eine vollständige Corona-Schutzimpfung. 

Prüfungen und Hygiene

Während der Handelskammerprüfungen gelten besondere Vorkehrungen zum Schutz der an der Prüfung beteiligten Personen, also auch der Prüflinge. Hierzu erhalten sowohl die Aufsichten, Prüferinnen und Prüfer als auch die Prüflinge gesonderte Merkblätter zu Verhaltensweisen. Grundsätzlich gilt, den örtlichen Vorgaben zur Hygiene Folge zu leisten. Für einen sicheren und reibungslosen Prüfungsverlauf ist es notwendig, dass Anordnungen der Prüferinnen, Prüfer und Aufsichten nicht zur Diskussion gestellt werden.
Sollten Sie mit dem Coronavirus infiziert, anderweitig krank oder von einer Quarantäneanordnung betroffen sein, ist eine Teilnahme an den Prüfungen für Sie nicht möglich.

Maskenpflicht in Prüfungsgebäuden

In den Räumlichkeiten der Handelskammer Bremen und den Prüfungsräumen gilt bis auf Weiteres eine generelle Maskenpflicht. Es muss eine FFP2-Maske getragen werden. 
Achtung: Die Weigerung, eine Maske beim Betreten des Gebäudes zu tragen, berechtigt die Handelskammer Ihnen die Teilnahme an der Prüfung zu versagen!
Wir setzen alles daran, um negative Konsequenzen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst gering und die Sicherheitsstandards hoch zu halten.

Corona-Tests vor Handelskammer-Prüfungen

Derzeit gibt es keine Rechtsgrundlage für einen verpflichtenden Corona-Test, um an einer Prüfung der Handelskammer Bremen teilnehmen zu können. Zum Schutz aller Prüfungsteilnehmer/-innen empfehlen wir Ihnen dennoch dringend, vorsorglich einen Termin für einen Test zu reservieren und diesen auch unabhängig vom Bestehen einer gesetzlichen Verpflichtung zeitnah vor der Prüfung durchführen zu lassen.

3G-Regel bei Handelskammer-Prüfungen

Bei Prüfungen der Handelskammer gilt die 3G-Regel. Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer haben am Tag der Prüfung einen Nachweis vorzulegen, der bescheinigt, dass sie entweder
  1. vollständig geimpft oder 
  2. genesen (innerhalb 3 Monate nach positivem PCR Test) oder
  3. getestet (negativer Test eines Testzentrums - nicht älter als 24h bei Antigen-Test; bei PCR-Test 48h) ist.
Diese Regelung nennt sich “3G-Regel”. 
Der Nachweis ist am Prüfungstag vorzuzeigen. Bei einem fehlenden Nachweis kann den betroffenen Prüfungsteilnehmenden der Zutritt zu dem Prüfungsort und damit die Teilnahme an der Prüfung verweigert werden (sog. „3G-Regel“).
In Einzelfällen kommt es zu verschärften Abweichungen (2G, 2G-Plus), wenn in Betrieben, bzw. externen Prüforten geprüft wird. Dort kann aufgrund Hausrecht die Betriebssicherheit eine verschärfte Regelung erforderlich machen.
Wenn Ihr Prüfort von der über 3G hinaus gehenden, verschärften Regel betroffen ist, enthält Ihre Einladung einen entsprechenden Hinweis. Haben Sie keinen Hinweis erhalten, ist Ihr Prüfort von dieser verschärften Regelung nicht erfasst. 

Maskenpflicht in Teilen der Bremer Innenstadt

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes hat die zuständige Behörde für Teile der Bremer Innenstadt eine Maskenpflicht auch unter freiem Himmel angeordnet. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Anreise. Eine Übersicht der betroffenen Gebiete hat der Bremer Senator für Inneres auf seiner Homepage veröffentlicht.

Kein Distanzunterricht vor den Prüfungen

Die bislang gültige Distanzunterrichtsregelung vor den Kammerprüfungen ist aufgehoben. Eine Beschulung in Distanz findet nicht mehr statt. Die Regelung haben Vertreterinnen und Vertreter der Senatorischen Behörde beschlossen.
Dies gilt für schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen. Betroffen sind sämtliche Zwischen- und Abschlussprüfungen der dualen Ausbildung.
In Ihrem Eigeninteresse bitten wir Sie, die Kontakte im privaten Umfeld dennoch vor den Prüfungen auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.