Großbritannien aktualisiert „Border Operating Model“ über Zollkontrollen bei der Einfuhr

Die britische Regierung hat am 28.04.2022 die erneute Verschiebung von noch ausstehenden Zollmaßnahmen bei der Einfuhr bekannt gegeben. Statt wie bisher geplant zum 1.7.2022 sollen die bislang noch nicht umgesetzten Maßnahmen jetzt erst Ende 2023 in Kraft treten
Offiziell begründet die britische Regierung die erneute Verschiebung in ihrer Erklärung vom 28.04.2022 mit der Absicht, britische Unternehmen und Verbraucher mit Blick auf deutlich gestiegene Energiepreise sowie auf Lieferkettenprobleme im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und dem russischen Angriff auf die Ukraine vorerst nicht zusätzlich zu belasten. Nach eigenen Angaben erspare die erneute Verschiebung britischen Importeuren Zusatzkosten von 1 Milliarde Pfund pro Jahr.
Damit wird es vorerst keine Änderungen im Vergleich zur heutigen Einfuhrpraxis geben!
Bereits September 2021 hatte das Vereinigte Königreich  ein zweites Mal das Datum für den Start seiner Zollkontrollen für Einfuhren aus der EU verschoben. Der Zeitplan wurde auch im offiziellen Dokument „Border Operating Modell (BOM)“ ergänzt.
Zuvor galt, dass ab dem 01.10.2021 Vorabmeldungen und Gesundheitserzeugnisse Voraussetzungen für die Einfuhr von bestimmten Lebensmitteln tierischen Ursprungs nach Großbritannien sein. Ab 01.01.2022 sollten zudem Sicherheitserklärungen für alle Einfuhren (ESumaA) greifen. Diese und weitere Übergangsfristen nach dem Brexit wurden erneut verschoben
Laut Mitteilung der britischen Regierung wird der Zeitplan des Border Operating Model nun wie folgt angepasst: 
Die schrittweise Umsetzung der Einfuhrkontrollen soll nun wie folgt verschoben werden:
Datum neu
Vollständige Zollerklärungen und -kontrollen werden dagegen, wie bereits angekündigt eingeführt zum
1.1.2022
Voranmeldung von Waren, die veterinär- oder pflanzenschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegen (SPS-Waren)
Voranmeldungen und Dokumentenkontrollen, einschließlich Pflanzengesundheitszeugnisse, für Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse mit geringem Risiko
1.1.2022
Sicherheitserklärungen (ESumA) für Importe
Ende 2023
Bescheinigungs- und Warenkontrollen für:
  • alle verbleibenden regulierten tierischen Nebenprodukte
  • alle regulierten Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse
  • sämtliches Fleisch und Fleischerzeugnisse
  • alle übrigen risikobehafteten Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs
Ende 2023
Verlagerung der Einfuhrkontrollen von Pflanzen und pflanzlichen Erzeugnissen mit hoher Priorität vom Bestimmungsort auf ausgewiesene Grenzkontrollstellen (Border Control Posts, BCP)
Ende 2023
Einfuhrkontrollen von lebenden Tieren finden an ausgewiesenen Grenzkontrollstellen (Ausnahmen siehe BOM-Dokument S. 9.).
Ende 2023
Bescheinigungen und Warenkontrollen für alle Molkereiprodukte
Ende 2023
Bescheinigungen und Warenkontrollen für alle übrigen regulierten Produkte tierischen Ursprungs, einschließlich zusammengesetzter Produkte und Fischprodukte.
Ende 2023