IHK Berlin

Parlament der Wirtschaft

Am 29. Mai 2017 endete um 14 Uhr im Ludwig Erhard Haus die Vollversammlungswahl der IHK Berlin. Nach intensiver Vorbereitung und einem engagierten Wahlkampf der 202 Kandidaten hatten die weit über 280.000 Mitgliedsunternehmen rund vier Wochen Zeit, Vertreter ihrer Branche für das wichtigste Gremium der IHK zu wählen. Bei dieser Wahl nutzten weit mehr Unternehmer als bei vorausgegangenen Wahlen ihr Stimmrecht. Mit rund 22.000 abgegebenen Stimmen konnte die Wahlteilnahme im Vergleich zu den letzten Wahlen verdoppelt werden. Und auch die prozentuale Wahlbeteiligung stieg von zuletzt 5,8 auf 8,9 Prozent.
Erstmals hatten die Wähler auch die Möglichkeit, ihre Stimme online abzugeben. Insgesamt 35 Prozent haben diese Option genutzt, 65 Prozent wählten klassisch per Brief. Die Wahlgruppe „Digitale Wirtschaft“ hat mit insgesamt 49,5 Prozent die meisten Online-Wähler.
Besonders hoch war die Wahlbeteiligung bei derzeit aktiven Ausbildungsbetrieben mit 24 Prozent. Bezogen auf die branchenbezogenen Wahlgruppen haben sich insbesondere „Versorgung, Entsorgung“ (15,3 Prozent), „Unternehmensberatung“ (13,7 Prozent) und „Investitionsgüterindustrie“ (13,5 Prozent) überdurchschnittlich an der Wahl beteiligt. Die Wahlgruppe „Freizeit- und Tourismuswirtschaft Gastgewerbe“ hat mit 5,4 Prozent die niedrigste Wahlbeteiligung. Die amtierende Präsidentin der IHK Berlin, Dr. Beatrice Kramm, hat in ihrer Wahlgruppe die meisten Stimmen erhalten und wurde damit erneut in die Vollversammlung gewählt. „Ich freue mich sehr über die deutlich verbesserte Wahlbeteiligung. Sie ist in erster Linie auf einen engagierten Wahlkampf aller 202 Kandidatinnen und Kandidaten zurückzuführen. Daneben waren die Einführung der Online-Wahl, aber auch eine besonders intensive Kommunikation mit unseren Mitgliedsunternehmen dafür entscheidend, dass wir mehr als doppelt so viele Wähler als bei den vergangenen IHK-Wahlen aktivieren konnten“, erklärte Kramm. Sie sieht das Ergebnis als einen ermutigenden Impuls, den intensiven Dialog mit den Unternehmen fortzuführen, um auch zukünftig immer mehr Mitglieder von der Bedeutung ihrer IHK Berlin zu überzeugen.
Am 12. Juli 2017 findet die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gremiums im Ludwig Erhard Haus statt. Die Vollversammlung bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit, legt die Höhe der Beiträge fest und beschließt den Haushalt. Außerdem wählen die ehrenamtlich tätigen Vollversammlungsmitglieder das Präsidium einschließlich der Präsidentin beziehungsweise des Präsidenten.
Jörg Nolte
Leserbrief an die BERLINER WIRTSCHAFT versenden zum Archiv
Artikelübersicht Juni 2017 zum E-Book