Cookie-Hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Wir setzen ein Zeichen für Vielfalt in der deutschen Wirtschaft und haben unser Logo vorübergehend umgestaltet. Hier erfahren Sie mehr über die Kampagne.
Nr. 15048

Basismodul: Energieberatung für Wohngebäude (WG)

Veranstaltungsdetails

Sie vertiefen Ihr Wissen im Bereich der energetischen Beurteilung von Gebäuden und können eine fachgerechte Analyse des IstZustandes durchführen. Dies beinhaltet u.a. eine Beurteilung der Gebäudehülle, der raumlufttechnischen Anlagen, sowie der Heizungsanlage. Weiterhin werden Sie in der Bilanzierung von Gebäuden und der entsprechenden Nachweisführung ausgebildet und erlernen die Grundlagen zur Anfertigung von Energieausweisen, Energieberatungsberichten und individuellen Sanierungsfahrplänen. Sie erhalten Einblicke in die Fördermöglichkeiten und sind nach Abschluss des Kurses mit allen relevanten gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut.

 

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Bestandsaufnahme
  • Beurteilung des Ist-Zustands: Gebäudehülle, Heiz- bzw. Kühlanlagen, Wasseraufbereitung, Einsatz Erneuerbarer Energien, und Weiteres
  • Strom aus Erneuerbaren Energien
  • Bilanzierung von Gebäuden und Nachweisführung
  • Grundlagen: Erstellung von Beratungsberichten und Sanierungsfahrplänen, Ausstellung von Energieausweisen
  • Einblick in die Fördermöglichkeiten
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

  • 22.11.2023 - 06.02.2024

Weitere Informationen

Zielgruppe

Personen, welche die Grundqualifikation über einen Hochschulabschluss erworben haben (GEG §88 Absatz (1) Nr. 2).

Zielsetzung

Eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs qualifiziert Sie für die Vertiefungsmodule Energieberatung für Wohngebäude, bzw. Nichtwohngebäude. Sie erlangen außerdem die Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen (nach § 88 GEG).

Voraussetzungen

Ein Nachweis über die vorhandene Grundqualifikation nach § 88 GEG Absatz (1) Nr. 2 ist erforderlich.