Interview

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt: Lohnt sich der Lehrgang?

Der “Geprüfte Wirtschaftsfachwirt (IHK)” ist der Generalist der kaufmännischen Weiterbildungen. Wer den Lehrgang abschließt, ist damit in der Lage, in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größe Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen. Einer, der diese Kompetenzen sowie das Fachwissen ab sofort in der Praxis einsetzen kann, ist Thomas Hillemacher.
Der 41-Jährige hat am 18-monatigen Lehrgang teilgenommen und im Januar die Prüfung vor der IHK Aachen erfolgreich abgeschlossen. Im Interview verrät er, ob er sich wieder dafür entscheiden würde, inwiefern sich die Corona-Maßnahmen auf seine Weiterbildung ausgewirkt haben und welche Schritte für ihn nun anstehen.
Herr Hillemacher, herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis! Was war der Grund, warum Sie sich für diese Weiterbildung entschieden haben?
“Nach meiner Ausbildung zum Industriekaufmann hatte ich schon immer den Wunsch, noch ‘weiterzumachen’. Das hat zwar dann ein bisschen gedauert, aber besser spät als nie. Mir ist wichtig, dass in einer Weiterbildung nicht nur theoretisches Wissen vermittelt und bei der Prüfung auswendig Gelerntes abgerufen werden muss. Stattdessen erwarte ich, dass ich die gewonnenen Kenntnisse in meiner beruflichen Tätigkeit einsetzen und anwenden kann.
Die Dauer des Vorbereitungslehrgangs von rund 18 Monaten hat mit dazu beigetragen, dass ich mich für den Wirtschaftsfachwirt entschieden habe. Zudem wollte ich mich nicht auf einen bestimmten Bereich festlegen: Meiner Meinung nach ist eine möglichst große Bandbreite in der Berufswelt immer gefragter. Neben Fachspezialisten wird es immer auch Bereiche geben, in denen es wichtig ist, Zusammenhänge zu erkennen und zu deuten – also über den Tellerrand hinauszusehen. Darauf sind die Inhalte des Rahmenlehrplans beim Wirtschaftsfachwirt ausgerichtet.”

Warum haben Sie sich für einen IHK-Vorbereitungslehrgang in Präsenzform entschieden?
“Ich habe mich bewusst für einen Präsenzlehrgang entschieden, damit ich mich auf die Lerninhalte konzentrieren kann. Durch den Fachvortrag und die Interaktion mit dem Dozenten bleibt schon ein Großteil des prüfungsrelevanten Wissens hängen – das in der Prüfungssituation dann einfacher abzurufen ist. Da die Dozenten in ihrem Berufsalltag in den Themen zuhause sind, können sie das theoretische Wissen mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis anreichern. Nach diesem Praxisbezug habe ich gesucht – und das hat bei der großen Menge an Stoff sehr geholfen.
Sicherlich musste ich mich zu einigen Terminen ‘zwingen’. Denn als Ehemann und Vater von zwei Kindern wäre die freie Zeiteinteilung bei einem reinen Online-Kurs oder Fernlehrgang sicherlich verlockend gewesen. Aber aus heutiger Sicht glaube ich, einen Fernlehrgang ohne Präsenztermine hätte ich nicht durchgehalten. Meine Familie hat mich dahingehend sehr unterstützt und oft auf gemeinsame Zeit verzichtet. Das holen wir jetzt nach.”
Wurden Ihre Erwartungen an Unterricht und Abschluss erfüllt?
“Im Großen und Ganzen: ja. Sicherlich gab es das ein oder andere Fach, das einen nicht so sehr fesselt – und auch bei den Dozenten gibt es Unterschiede. Das finde ich allerdings menschlich und vollkommen in Ordnung. Besonders die Beispiele aus der eigenen Erfahrung der Dozenten fand ich sehr spannend und hilfreich beim Lernen.”
Da das vergangene Jahr sehr turbulent war, mussten auch die Lehrgänge an die Bedingungen angepasst werden. Würden Sie sich trotz dieser Änderungen noch einmal für den Lehrgang entscheiden?
“Ja, würde ich. Zwar hatte ich mir das eine oder andere vorher anders vorgestellt, aber insgesamt wurden meine Erwartungen dennoch erfüllt. Selbst in der Zeit, in der aufgrund der Pandemie keine Präsenzeinheiten stattfinden konnten, waren die IHK und die einzelnen Dozenten sehr bemüht, uns weiter ‘bei der Stange zu halten’. Die ersten Einheiten waren größtenteils noch improvisiert, aber im weiteren Verlauf wurden aus Telefonkonferenzen gut strukturierte Videokonferenzen, die ein guter Ersatz für die ausgefallenen Präsenztermine waren. Da hat man gemerkt, dass IHK und Dozenten gemeinsam sehr engagiert gearbeitet haben.”
Wem empfehlen Sie den Abschluss?
“Jedem, der mit kaufmännischem Vorwissen im Berufsleben unterwegs ist und vielleicht noch Karriere machen möchte. In meinem Vorbereitungslehrgang waren Teilnehmer jeglichen Alters und wir hatten ein sehr angenehmes Miteinander. Da wurde keiner ausgelacht, wenn er eine Frage gestellt hat. Gegenseitige Hilfe haben wir sehr gerne genutzt. Wir saßen alle im gleichen Boot. Mich hat der gemeinsame Weg zu einem gemeinsamen Ziel sehr motiviert.”
Wie geht es jetzt für Sie weiter?
“Ich freue mich auf weitere berufliche Herausforderungen und fühle mich heute um einiges besser auf zukünftige Anforderungen in meinem Job vorbereitet. Ich habe vor, bald noch den praktischen Teil der Ausbildereignungsprüfung zu absolvieren.”

Informationen zum Lehrgang

Der nächste Lehrgang zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt (IHK) beginnt im April 2021. Weitere Informationen finden Sie in unserer Übersicht.